Die tierischen Co-Trainer

Für Coaching und Training kommen meine beiden Hunde Pina und Toni zum Einsatz. 



Die Podenco-Hündin Pina stammt aus Lanzarote und ist die Seniorin – sanft, sensibel und eine exzellente Kommunikatorin. Von ihr habe ich gelernt, wie klar Hunde kommunizieren und wie sehr sie mein eigenes Verhalten reflektieren. Auf Druck reagiert sie mit Sturheit und totaler Verweigerung. Zu Kooperation muss ich sie immer wieder motivieren. Wie fein und situativ Kommunikation sein kann und muss, erlebe ich mit ihr jeden Tag. Durch ihre zurückhaltende Art schafft sie es auch immer wieder, Menschen die Angst vor Hunden zu nehmen. Frei nach dem Motto: Hunde sind Freunde, keine Gegner.

 

 

Pina ist mit mehr als 14 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen. Ein großer Verlust für uns alle. RIP meine Liebe.

 

Der mittlerweile 6-jährige Jagdhundmix Toni flog direkt von Madrid auf die Coaching-Schulbank und erwies sich als Naturtalent. Fröhlich, offen, sehr sensibel und lernbegierig macht er alles mit – und für Spielzeug sogar noch ein bisschen mehr. Der temperamentvolle Spanier zeigt mir jeden Tag aufs Neue, dass er sich ständig weiter entwickelt und eine klare Führung braucht. Inkongruentes menschliches Verhalten quittiert er sofort mit Rückzug oder Ignoranz. Er ist sehr genau in der Bewertung des menschlichen Handelns und Kommunizierens - und dadurch ein hervorragender Feedbackgeber.

 

Ehrenamtlich sorgt Toni für gute Stimmung im Pflegeheim – und dafür dass demenzkranke Menschen einen Augenblick wieder „im Leben“ sind.

 

 

 

 

Einsatz weiterer Pfoten

Für größere Gruppentrainings, Teamtrainings oder Seminare und Workskops kommen weitere Coaching Dogs zum Einsatz. Alle von mir eingesetzten Hunde kenne ich sehr gut. Sie sind ebenso qualifiziert und für das tiergestützte Training geeignet, wie meine eigenen Hunde.